Wenn Montageprozesse schnell und sicher automatisiert werden sollen, kommen Rundtaktsysteme zum Einsatz. Dieses System hat seine Stärken, wenn kleine und kleinste Baugruppen kostengünstig und effizient zu montieren sind und nur geringer Platz beansprucht werden soll.

So können z.B. auf der PIA Grundeinheit EGM bis zu 16 Bearbeitungsstationen realisiert werden. Ihre Bewegungen werden zwangsläufig aufeinander abgestimmt, eine fehlerabhängige Synchronisation ist entbehrlich. Ein Vorteil: durch die kreisförmige Anordnung sind die einzelnen Bearbeitungsstationen sehr gut zugänglich.

Als Standard stehen drei unterschiedliche Antriebsarten zur Verfügung:

Kurven Rundtakt EGM

Grundlage ist eine von PIA entwickelte Technologie, bei der die Montagebewegungen an den einzelnen Stationen durch Steuerkurven realisiert werden. Das sorgt für einen präzisen und schnellen Ablauf und benötigt nur einen Antriebsmotor. Damit wird eine äußerst hohe Wartungs- und Servicefreundlichkeit erreicht.

Die Kurvensteuerung in Verbindung mit aktueller Steuerungstechnik macht pneumatische Antriebe heute weitestgehend verzichtbar. Ein robuster und verschleißarmer Aufbau kurvengesteuerter Systeme steigert die Anlagenverfügbarkeit und garantiert eine wirtschaftlich höhere Gesamteffektivität.

Kurvengesteuerte Anlagen von PIA bieten klare Vorteile:

  • höhere Verfügbarkeit
  • geringerer Wartungsaufwand
  • niedrigerer Verschleiß
  • kostenneutral in Aufbau und Inbetriebnahme durch PIA-Standardisierung
  • robuster Aufbau
  • weniger Aktoren und Sensoren
  • höhere Taktraten ermöglichen kürzere Amortisationszeiten
  • reduzierte Instandhaltungskosten
  • minimalster Druckluftverbrauch
  • gleichbleibend niedrige Stromkosten

Ausführung:

  • Arbeitsstationen für, 12 oder 16 Stück plus je 1 Nebenstation
  • Die Handlingmodule sind zwangsgeführt und kurvengesteuert
  • Leistung: bis zu 70 Takte pro Minute
  • Die Zuführmodule verfügen über einen kurvengesteuerten Antrieb

Servogesteuerte Compact Grundmaschine CGM

Bei der Servo Rundtaktmaschine CGM sind die drei Hauptbewegungen Horizontalhub, Vertikalhub sowie die Drehbewegung des Rundschalttisches über einzelne Servomotoren frei steuerbar. Damit bietet die CGM die größtmögliche Flexibilität, z. B. bei unterschiedlichen Bewegungsabläufen oder sequenziellen Prozessen.

  • 8 Hauptpositionen mit IMA-Einleger
  • 8/16/24 Nebenpositionen
  • Leistung: ca. 60 Takte pro Minute

Pneumatik-Rundtakt RGM

Bei dieser Technologie werden die Montagebewegungen an den einzelnen Stationen elektropneumatisch gesteuert. Das erlaubt eine sehr individuelle Ausrichtung, bringt aber eine deutliche Begrenzung der Taktzahlen mit sich.

  • Werkstücktransport durch elektromechanischen Antrieb
  • Die Arbeitsstationen sind modular aufgebaut
  • Pneumatischer Antrieb der Handling- und Zuführeinheiten
  • Leistung: bis zu 35 Takte pro Minute