Fünf Jahre ist es her, dass die Preh IMA Automation am Stammsitz in Bad Neustadt das neue Fertigungs- und Bürogebäude in Betrieb genommen hat. Doch aufgrund des dynamischen Wachstumskurses stößt PIA auf dem Preh-Gelände bereits wieder an seine Kapazitätsgrenzen.

Das Unternehmen, das 1982 in Bad Neustadt aus einer Abteilung der Preh GmbH gegründet wurde, ist heute ein eigenständiges Unternehmen, das wie die Preh GmbH zur Joyson Gruppe gehört. Voraussichtlich bis Ende 2018 wird PIA ihren neuen Hauptsitz im Gewerbegebiet Altenberg in Bad Neustadt beziehen. Dafür wurde ein Grundstück mit über 35.000 m² Fläche erworben. Für den Neubau investiert PIA über 15 Mio. EUR. Künftig wird eine Produktionsfläche von rund 10.000 qm zur Verfügung stehen. Das Headquarter der PIA Automatisierungsgruppe, die PIA Automation Holding wird dort ebenfalls ihren Sitz haben.

„Durch die Ausgliederung von Preh und mit mehr als 250 Mitarbeitern, hat das Unternehmen nun eine Größe erreicht, die ein eigenes Firmenareal notwendig macht, um weiter wachsen zu können und den Zukunftsplänen Rechnung zu tragen.“ Dies stellte Günter Brosch, Geschäftsführer der Preh IMA Automation GmbH, beim symbolischen Spatenstich fest.

Der Automationsspezialist schafft mit dem neuen Standort nicht nur neue Arbeitsplätze, sondern wird auch am neuen Standort jungen Menschen die Möglichkeit einer Ausbildung geben,“ bestätigt Günter Brosch. Vor dem Hintergrund von aktuellen Markttrends wie zum Beispiel Industrie 4.0 kann sich der Lösungsanbieter am neuen Standort flexibler auf die sich rasant wandelnden Marktanforderungen im Montage- und Anlagenbau einstellen und seinen Kunden im Bereich Automotive, Elektrotechnik und E-Mobility maßgeschneiderte und kundenorientierte Lösungen anbieten.

„Das neue Fertigungs- und Bürogebäude wird nach neuesten bautechnischen Kriterien erstellt und bietet somit beste Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter,“ wies Herr Brosch hin.